0 sonstige Leckereien

Vanille – die Königin der Gewürze: Zucker, Extrakt und Pulver

Vanille – ein herrliches Gewürz, das in fast jedem Gebäck vorhanden ist. Aus den lecker duftenden Vanilleschoten lassen sich ohne großen Aufwand verschiedene Grundzutaten herstellen, die Euer Gebäck herrlich aromatisieren können. Meine Backwelt – ohne Vanille unvorstellbar.

Vanille ist ein Gewürz, das aus den Früchten (Schoten) der Pflanzen der Orchideengattung Vanilla gewonnen wird. Die Schoten werden grün geerntet, blanchiert und getrocknet. Während der Trocknungsphase entwickeln sie das typische Vanillearoma.

 

 

Vanillezucker

Bis vor einigen Jahren habe ich zum Backen Vanillinzucker verwendet. Günstig war er und gab ein kräftiges Aroma. Der Vanillinzucker besteht, wie es der Name bereits vermuten lässt, aus feinem Zucker und Vanillin. Vanillin ist der Hauptaromastoff der Vanilleschote. Dieser lässt sich jedoch auch synthetisch herstellen und stellt für die Massenproduktion eine deutlich günstigere Alternative als die Nutzung echter Vanilleschoten und deren Aroma dar. Synthetisches Aroma? Das hört sich weder lecker noch gesund an. Seit vielen Jahren verwende ich für meine Rezepte in der Regel Vanillezucker, den ich selber herstelle. 

Zutaten

  • Glas mit Schraubverschluss
  • 300 g Zucker
  • 2-3 ausgeschabte Vanilleschoten

Zubereitung

Die Vanilleschoten, je nach Größe, ein oder mehrere Male teilen. Das Glas zur Hälfte mit dem Zucker befüllen, die Vanilleschoten hinzugeben und mit dem restlichen Zucker befüllen. Verschließen und 2-3 Wochen ziehen lassen. Dabei regelmäßig schütteln. Die Schoten können danach im Zucker verbleiben. Ich gebe nach und nach wieder mal ausgeschabte Schoten hinzu und fülle etwas Zucker nach.

Alternativ können die Vanilleschoten getrocknet, fein gemahlen und mit dem Zucker gemischt werden. Für feinen Zucker die getrockneten Schoten zusammen mit dem Zucker mahlen.

Dosierung

Ich ersetze ein Päckchen Vanille- / Vanillinzucker durch ca. 1 EL selbstgemachten Vanillezucker.

 

Vanilleextrakt/-essenz mit Alkohol

Vanilleextrakt oder auch Vanilleessenz ist oft in amerikanischen Rezepten zu finden, ähnlich wie bei uns der Vanillezucker. Es handelt sich hierbei um mit Vanille aromatisierten Alkohol. 

Zutaten

  • Glas oder Glasflasche mit Schraubverschluss
  • 200 ml Wodka (alternativ Rum oder Korn, mindestens 35 %)
  • ca. 3 Vanilleschoten

Zubereitung

Vanilleschoten aufschlitzen, je nach Größe, 1-2 x teilen und in eine Flasche oder ein Glas mit Schraubverschluss geben. Mit Alkohol auffüllen, sodass die Schoten bedeckt sind, gut schütteln und an einem dunklen Ort ca. 2 Monate ziehen lassen. Gelegentlich schütteln. Der Alkohol wird mit der Zeit immer dunkler und intensiver im Geschmack. 

 

Vanilleextrakt/-essenz mit Glycerin

Vanilleextrakt lässt sich auch ohne Vodka, Rum oder dergleichen herstellen. Hierzu verwendet man Glycerin in Lebensmittelqualität. Dieses kann zum Beispiel über das Internet bezogen werden.

Zutaten

  • Glas oder Glasflasche mit Schraubverschluss
  • 300 ml Glycerin (Lebensmittelqualität)
  • ca. 5 Vanilleschoten

Zubereitung

Vanilleschoten aufschlitzen, je nach Größe, 1-2 x teilen und in eine Flasche oder ein Glas mit Schraubverschluss geben. Mit dem Glycerin auffüllen, sodass die Schoten bedeckt sind, gut schütteln und an einem dunklen Ort ziehen lassen. Nach 2 Wochen schmeckt das Glycerin schon deutlich nach Vanille. Gelegentlich schütteln. Das Glycerin wird dunkler in seiner Farbe und nimmt den Vanillegeschmack an. Haltbar ist es praktisch unbegrenzt.

 

Vanillepulver

Vanillepulver besteht aus getrockneten, fein gemahlenen Vanilleschoten und ist, anders als der Vanillezucker, ungesüßt. Es lassen sich damit allerlei Gebäck und andere Speisen, wie Eis, Pudding oder auch Honig aromatisieren.

Zutaten

  • getrocknete, auch ausgeschabte, Vanilleschoten, Menge nach Bedarf
  • kleines Gläschen mit Schraubverschluss

Zubereitung

Zunächst die Vanilleschoten trocknen. Dies geht insbesondere im Winter wunderbar auf der Heizung. Ich nehme für Vanillepulver auch gerne die getrockneten Schoten aus dem Vanillezucker, wenn ich sie austausche. Wenn die Schoten hart und trocken sind, werden sie mit Hilfe einer elektrischen Kaffeemühle oder eines Universalzerkleinerers zu Pulver gemahlen. Das Vanillepulver durch ein feines Sieb sieben und in ein kleines Gläschen mit Schraubverschluss füllen. Dunkel und trocken lagern.

 Meine Vanilleschoten (Bourbonvanille) kaufe ich seit Jahren in größeren Mengen online bei Madavanilla (aus Überzeugung; keine bezahlte Werbung).

Macht es gut Ihr Lieben. Liebste Grüße!

Maxi

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen